Astronomik Clip-Filter – Alternative zum Hot-Mirror Filter für Full Spectrum Kameras

astronomik l 2 uv ir block sony clip - Astronomik Clip-Filter - Alternative zum Hot-Mirror Filter für Full Spectrum Kameras

Wie vor 3 Wochen im Blog zu Lesen, bin ich durch einen glücklichen Zufall zum Geburtstag an eine Full-Spectrum Sony Alpha 7R gekommen. Diese benutze ich hauptsächlich für Infrarot-Fotografie …

… allerdings war sie auch vor einigen Tagen bei den diesjährigen Perseiden im Einsatz.

Wenn man mit einer Full-Spectrum modifizierten Kamera wieder Aufnahmen im sichtbaren Licht machen möchte, dann muß irgendwo im Strahlengang wieder das einbauen werden, was bei der Modifikation entfernt wurde, ein sogenanntes Hot-Mirror Filter, der sowohl UV-Licht als auch Infrarot blockiert.

Der gängige Weg hierfür ist es, ein normales Schraubfilter einzusetzen, das, wie gewohnt, vor das Objektive geschraubt wird. Dieser Ansatz hat leider auch die Probleme aller Filter … welche Größe soll ich kaufen? Muß ich mich dann mit Step-Up-Ringen abmühen? Und: ich muß das Filter regelmäßig vom einen auf das nächste Objektiv ummontieren.

Da ich mich derzeit ein wenig bezogen auf Astrofotografie weiterbilde (im aktuellen Fall war das Objekt der Begierde ein CLS Filter), stieß ich im Rahmen dieser Recherche auf Astronomik, eine deutsche Firma, die Spezialfilter anbietet. Besondern spannend am Angebot der Firma sind die sogenannten Clip-Filter, die hinter dem Objektiv in das Gehäuse der Sony Alpha 7 (oder auch bei einigen Canon Modellen) gesteckt werden.

Richtig aufmerksam wurde ich, als ich die L1- bis L3-Filter entdeckte, die laute Datenblatt in etwa desselbe erledigen, wie ein Hot-Mirror Filter. Eine weitere Herausforderung ist, daß die sonstigen Hot-Mirror Filter (zumindest in 67mm, meiner Wunschgröße) in Europa nicht lieferbar sind – die besten kommen anscheinend sowieso von Kolarivision, da ist man mit EUSt im gleichen Preisbereich wie die Clips.

Gesagt, getan – den L-2-Clipfilter bestellt, 2 Tage später 1a verpackt erhalten. Die Montage in der Alpha 7 ist kinderleicht, wie im Video des Herstellers zu sehen.

Als Erstes mußte mein treue Farb-Graukarte herhalten, mit überzeugendem Ergebnis nach manuellem WB auf Grau.

Eine Katze ist meistens in meiner Nähe, von daher wurde sie das zweite Opfer. Einmal OOC mit AWB in der Kamera und einmal korrigiert.

Das nächste Bild weiß auch tonal und von der Schärfe zu gefallen.

Besonders gespannt war ich darauf, ob es bei (Ultra-)Weitwinkelobjektiven zu Abschattungen kommt – erfeulicherweise ist das nicht der Fall – das folgende Bild ist das 14mm Samyang ohne Korrektur bei f2.8.

Spannend wäre es noch gewesen, wie sich das L-3 Filter geschlagen hätte, dieses hat einen engeren Bereich als das L-2, so daß die WB-Änderung wahrscheinlich geringer ausfallen würde (oder sogar ganz wegfallen könnte).

Fazit: ein wirklich gelungenes Produkt mit tollem Handling zu einem fairen Preis! Jetzt muß ich für den CCD-CLS Clipfilter sparen :-).

 

Bildnachweis Titelbild: Astronomik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.