Wieviele Pixel benötigt man für einen guten Druck?

rawpixel com 196509a - Wieviele Pixel benötigt man für einen guten Druck?

Eine vieldiskutierte Frage ist, wieviele Pixel benötigt werden, um die gewünschte Papiergröße für das Drucken der Fotos adäquat zu bedienen. Werden nicht genug Megapixel angeliefert, so kann das Ergebnis zu wünschen lassen, da man im Prinzip die einzelnen Pixel auf dem Druck ausmachen kann.

Wie viele Megapixel benötige ich wirklich, um auf eine bestimmte Papiergröße zu drucken?

Leider gibt es zu dieser Frage keine allgemeingültige Antwort. Die tatsächliche Qualität des Ausdrucks hängt von mehreren anderen Faktoren, als nur der Anzahl der Pixel, ab. Zum Beispiel der Qualität des Papiers, dem Druckprozess, den Lichtbedingungen, unter denen das Foto aufgenommen wurde und nicht zuletzt dem Betrachtungsabstand.

Nichtsdestotrotz ist es möglich, eine Schätzung auf Grunde der Pixelanzahl zu berechnen, wie gut ein Bild aussehen wird. Für die Bewertung hilfreich ist der PPI-Wert (Pixel per Inch / Zoll), der abgibt, wieviele Pixel sich auf einem Zoll tummeln.

Die Erfahrung zeigt, daß die folgenden PPI-Werte zu den genannten Qualitäten führt (immer vorausgesetzt, daß die anderen Parameter alle einwandfrei sein …)

  • 100 PPI – maximal mittelmäßig
  • 200 PPI – gut
  • 300 PPI – sehr gut

Natürlich möchten wir nur sehr gute Drucke machen, also müssen wir jetzt nur noch für jede Papiergröße herausfinden, wie viele Megapixel jeweils nötig sind.

Um dies zu berechnen, müssen wir einfach die Seitenlänge mit der Breite in Zoll multiplizieren. Das Ergebnis ist die Fläche der Seite in Quadratzoll. Jetzt multiplizieren wir das Ergebnis mit dem Quadrat der PPI. Das Ergebnis ist nun die benötigte Anzahl der Pixel für das Blatt Papier.

Hier die Ergebnisse für einige gängige Papiergrößen:

Druckgröße
cm
Megapixel
bei 200ppi
Megapixel
bei 300ppi
9 x 130,71,6
10 x 150,92,1
13 x 181,53,3
20 x 303,78,4
30 x 458,418,8
50 x 7523,352,3
60 x 9033,575,3

Auch hier kann man nicht genug betonen, daß es sich nur um eine Schätzung handelt. Werden die Daten z.B. in der Kamera schon auf ein sehr kleines JPG komprimiert, so kann man keine fantastischen Ausdrucke mehr erwarten.

Bildnachweis Titelbild: rawpixel.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.